20 Jahre digitale Pionier-Partnerschaft

zur Übersicht
Welcome back, LIMAK DigiLab!
Deutscher Digitalaward: One for the heart

Silhouette + Netural = Vorreiter

20 Jahre sind im Digital-Business eine Ewigkeit. So gesehen definieren Silhouette und Netural schon seit einer Ewigkeit gemeinsam die Zukunft des Fachhandels und anspruchsvollen Brillenträgers.

Im Jahr 2002 war das iPhone noch nicht erfunden. Facebook war noch nicht gegründet. Von Instagram und Whatsapp ganz zu schweigen. In jenem Jahr beauftragte die Weltmarke Silhouette den Linzer Digitaldienstleister Netural mit dem Relaunch ihrer Website. Das Netural-Team überzeugte in diesem Projekt mit einem strikten Nutzerfokus, einem weit über simples Webdesign hinaus reichenden Verständnis für die künftige Rolle der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und mit souveränem Design, das einer anspruchsvollen Premium Brand exzellent zu Gesicht steht. Es war der Beginn einer erfolgreichen Kollaboration, und stets übernahm dieses Team eine Vorreiterrolle in der gesamten Branche.

3D mit Added Value

Der erste Schritt in die digitale Zukunft war auf den ersten Blick unspektakulär, aber er öffnete die Tür zu unbegrenzten Möglichkeiten: Netural digitalisierte ausnahmslos alle Modelle der Silhouette Brillenkollektionen als 3D-Renderings. Der unmittelbare Effekt war die Einsparung aufwändiger Produktfotografie. Der Added Value war die Etablierung einer umweglosen, schlanken Prozess-Pipeline von der Designabteilung über die Produktion bis zum Endkunden - mit Effizienzsteigerungen in jedem Prozessschritt zwischen Produktgestaltung und globalen Produkt-Rollouts.

Die iMirror-Revolution

Wie unbegrenzt die Möglichkeiten einer digitalisierten Produktwelt sind, demonstrierten Silhouette und Netural 2007 mit dem Virtual Mirror, der ersten fotorealistischen virtuellen Brillenanprobe der Welt. Es war der Beginn eines Entwicklungsprozesses, der im Gleichschritt mit wachsenden Rechner- und Übertragungskapazitäten von Highlight zu Highlight eilte: 2009 präsentierte Silhouette den iMirror, später gefolgt vom iMirror 2.0. Im Sommer 2013 machte das Unternehmen Schlagzeilen mit einer riesigen iMirror-Installation am Vienna International Airport. Dann, 2015, launchte es für die adidas Sonnenbrillenkollektion die erste Verbindung von virtueller Anprobe und Online-Produktkonfiguration. Heute sind virtuelle Anprobe und Konfigurator unverzichtbare Tools an allen Schnittstellen zwischen Endkunde, Onlineshop und stationärem Handel.

"Ich habe Netural als Sparring Partner und Visionär schätzen gelernt. Als jemanden der kontinuierlich unseren Fokus darauf lenkt, Dinge aus der Kunden-Perspektive heraus zu betrachten und diese voranzutreiben."

Zitat Michael Schmied, CMO Silhouette International

Sales Support ist Sales Success

Diese Schnittstelle hat für Silhouette besondere Bedeutung. Brillen, speziell optische, sind ein komplexes Produkt. Mit entsprechender Sorgfalt pflegt Silhouette seine Partner, den Handel und Optiker. Hoch qualifizierter Sales Support ist angesichts des zunehmenden Verdrängungswettbewerbes überall erfolgswichtig, wo Markenartikel verkauft werden. Ohne kreativen, wirksamen Sales Support schafft es auch die stärkste Marke nicht mehr ins Sortiment eines stationären Händlers.

Portal zum Erfolg

Schnell rückten deshalb B2B-Prozesse in den Fokus der Digitalisierungsaktivitäten. Der erste Schritt war eine Online-Händlersuche, die weltweit rund 30.000 Partner-Optiker tagesaktuell auffindbar macht. Bald folgte die umfassende digitale Integration des Warenwirtschaftssystems mit dem Ziel, alle aktuellen Lagerstände und die damit verbundenen Informationen auf allen B2B und B2C Kanälen zur Verfügung zu stellen und automatisierte Information Updates online zur Verfügung zu stellen. 2007 wurde ein vollständig integriertes B2B-Commerce Portal ausgerollt. Es ist bis heute eine tragende Säule des Vertriebs.

Netural CEO, Albert Ortig, und Silhouette CMO, Michael Schmied.

Das A und O der Digitalisierung

Hier spielte Netural die Qualitäten aus, die der Zusammenarbeit mit Silhouette so außergewöhnliche Dauerhaftigkeit beschert haben. Das ist einerseits die Fähigkeit, statt in Bildern in Geschäftsprozessen zu denken: „Der Wertschöpfungsprozess muss quer durch das Unternehmen bis in die Design- und Produktionsprozesse gedacht werden“, sagt Netural CEO Albert Ortig. Andererseits beherrscht Netural wie wenig andere Digitalisierungsdienstleister die Kunst, auch komplexeste Prozessstrukturen und atemberaubende Datenmengen hinter eleganten, ausgeräumten, komfortabel zu bedienenden Benutzeroberflächen zu verbergen: „Der Nutzer ist der Anfang und das Ende unserer Arbeit. Erst, wenn er glücklich ist, dürfen wir zufrieden sein“, sagt Albert Ortig.

Die Transformations-Toolbox

Sobald die digitalen Strukturen geschaffen waren, gingen Silhouette und Netural daran, einen beispiellosen digitalen Werkzeugkoffer für den Handel zu packen. Der für die Lizenzmarke adidas eyewear entwickelte Brillenkonfigurator war das erste Tool, das sowohl B2B- als auch B2C-seitig integriert war. Er erlaubte das Individualisieren von Sonnenbrillen - on demand und digital. Der Nutzer konfiguriert seine Brille und kann sie sofort spontan online bestellen.

Es folgte digitale Assistenz bei der Shopgestaltung im stationären Handel mit dem von Netural entwickelten Roomle Konfigurator, dann die patentierte Vision Sensation App, ein revolutionäres Werkzeug, das den Produktions- und Konfigurationsprozess für Rahmen und optische Gläser in einem Schritt integriert. Mit dieser App erzeugen Optiker auf kürzestem, komfortabelstem Weg ein 100% individuell auf den Kunden optimiertes Meisterstück mit einem maßgeschneiderten Tragegefühl.

B2B? B2C? B2X!

Mit zunehmender Integration verschmelzen B2B und B2C zu B2X Prozessen, die auf allen Kanälen alle Beteiligten involvieren. „Das ist der nächste digitale Transformationsschritt: Stationärer Handel, Web und Anbieter werden zu einem gemeinsamen System“, kommentiert Albert Ortig.

Ein exzellentes Beispiel dafür liefert Silhouette Click & Collect. Dieses System nützt das Brand-Portal, um Leads für Fachoptiker zu generieren und qualifizeren. Kunden probieren optische und Sonnenbrillen online virtuell an und vereinbaren einen Termin zur Anpassung beim niedergelassenen Optiker ihrer Wahl. Oder kaufen eine Sonnenbrille gleich direkt online. Damit bietet Silhouette dem Konsumenten das Beste aus beiden Welten – ein attraktives, komfortables Online Shoppingerlebnis, verbunden mit qualifiziertem Service durch den Fachmann.

Das emotionale Dankeschön

„B2X ist die Zukunft, und für Silhouette ist es bereits die Gegenwart. Das ist der schönste Return on Investment für alle Schritte, die wir über die Jahre in den Bereichen B2C und B2B gesetzt haben,“ freut sich Albert Ortig.


Beitrag: 12.07.2022

Kontakt

Netural GmbH
Peter-Behrens-Platz 2
4020 Linz

Wie können wir weiterhelfen?
Vielen Dank für deine Nachricht!
Beim Absenden des Formulares ist etwas schiefgelaufen!